Höret…

Höret die Vögel unter dem Himmel!
Sie haben nicht studiert.
Sie wissen nichts von Dur und Moll;
nichts von Viertel-, Achtel-, und Sechzehntel-Noten;
nichts von Notenschlüssel und ¾ Takt.
Sie kennen noch nicht einmal die Tonleiter.
Und ihr himmlischer Vater hört sie doch!
Er hört ihren Gesang.
Er hört ihre Freude und ihren Schmerz;
ihren Mut und ihre Verzweiflung.
Er hört ihren Ausdruck ihres Lebens.
Er nimmt ihren Gesang wahr
als ihr momentanes Lebensgefühl.
Und erfreut sich an ihnen!
So dürft auch ihr euer Lebenslied singen,
gestern, heute und morgen.
Und euer himmlischer Vater hört euch;
er nimmt euch wahr;
und erfreut sich an euch!
Fragt also nicht danach, ob euer Gesang rein ist,
im Takt ist, oder aus dem Rhythmus fällt.
Singt euer Lebenslied,
wie es eurem momentanen Lebensgefühl entspricht.
Euer himmlischer Vater hört euch!
Und freut sich!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.