Posaunenchor

Musiker


Andrea Jahn
Posaune

Werner Hemedinger
Posaune

Barbara Petersen
Trompete

Dieter Denk
Trompete

Ernst Hemedinger
Trompete

Franz Weiß
Posaune

Gerhard Ammer
Posaune

Gerhard Posch
Posaune

Gernot Hemedinger
Posaune

Iris Hemedinger
Trompete

Heinz Pichler
Trompete

Rosemaria Dobringer
Posaune

Stefan Wiespointner
Posaune

Martin Köberl
Leiter/Trompete

Verena Wiesinger
Posaune

Wolfgang Krinzinger
Trompete

nach oben ⇑

Geschichte

Seit dem Jahr 1954 gab es in unserer Pfarrgemeinde, gewissermaßen als “Vorbläser” für unseren heutigen Posaunenchor, eine Bläsergruppe. Dieses Ensemble bestand bis 1960 und spielte an Festtagen vor den Gottesdiensten vorwiegend vom Glockenturm der Christuskirche.

Die eigentliche Gründung des Evang. Posaunenchores Wels erfolgte im Jahr 1963 auf Anregung des damaligen Gemeindepfarrers Werner Wesenick und dessen Gattin Erna. Erster Chorleiter war Rudolf Dietl (damaliger Leiter des Kirchenchores und Posaunist aus der oa. Bläsergruppe). Auf für heutige Verhältnisse katastrophalen Instrumenten übten unter seiner Anleitung acht begeisterte junge Leute zwischen 12 und 17 Jahren, um ihr 1. Ziel, einige einfache, einstimmige Choräle blasen zu können, zu erreichen.

Der erste öffentliche Auftritt erfolgte nach zwei Jahren, am 09. Oktober 1965 anlässlich der Grundsteinlegung für das “Cordatushaus”(Gemeindehaus) in Wels. In der Folge spielte man meist einstimmig zur Orgel in diversen Gottesdiensten der Heimatgemeinde. 1967 wagte man sich erstmals in die Nachbargemeinde (damals Tochtergemeinde) Marchtrenk, um dort bei der Grundsteinlegung für das zu errichtende Gotteshaus die Gemeinde, nun schon vierstimmig, beim Choralgesang zu begleiten.

Seit der Gründung hat der PC ständig eine aufsteigende Entwicklung erreicht, was vor allem darauf
zurückzuführen ist, daß auf die Ausbildung von Jungbläsern großes Augenmerk gerichtet wurde. Die Mehrzahl der derzeitigen Bläser hat eine Musikschule wenigstens für einige Jahre besucht. Dabei hat die Pfarrgemeinde finanzielle Zuschüsse geleistet.

Bis heute wird auf partnerschaftliche Beziehungen zu den Posaunenchören in Österreich und Deutschland großer Wert gelegt und so kam und kommt es immer wieder zu Besuchen (und Gegenbesuchen), meist in Verbindung mit kleinen und größeren Konzerten z.B. in Nördlingen oder Crimmitschau (Sachsen).
Kleinere, oft aber auch größere Gruppen unseres Posaunenchores beteiligten sich an Landesposaunentagen in Ulm, Nürnberg und Dresden oder nahmen als Bläser an Kirchentagen in Nürnberg und Düsseldorf teil.

Der Posaunenchor durfte bereits in fünf Rundfunkgottesdiensten und als Höhepunkt beim Reformationsgottesdienst 1997 (übertragen in ORF und ZDF) mitwirken. Als besondere Auszeichnung erlebten wir die Einladung, beim Festakt anläßlich der Amtseinführung von Bischof Sturm im Wiener Kongreßhaus bläserisch mitzuwirken (1996).

Am 24.Dezember 2001 haben unsere “Jungbläser” ihren ersten öffentlichen Auftritt im Familiengottesdienst (Kinderweihnacht) tadellos gemeistert, sodaß uns um die Zukunft des Posaunenchores vorerst nicht bange sein muß.

Im Herbst 2005 wurden unsere Jungbläser nun endgültig in den Posaunenchor eingegliedert und daher bestand er damals aus 22 aktiven Bläsern und Bläserinnen.

Weiters hatten wir im Herbst 2009 einen neuerlichen Fernsehauftritt. Wir durften uns bei der musikalischen Gestaltung der Amtseiweihung des neuen Superintendenten Lehner beteiligen.
nach oben ⇑