des Glück is … a Vogerl?

Was ist Glück? Was kann ich tun, wie muss ich meinen Alltag und mein Leben gestalten, um glücklich zu sein und mich wohl zu fühlen? Was kann ich für meine Umgebung beitragen, damit glücklich sein möglich ist? Ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener. Diese Fragen stellen sich die Menschen seit Tausenden von Jahren.
Nicht selten schaffen falsche Erwartungshaltungen an das eigene Leben, an den Alltag, an Glück und Zufriedenheit einen (ständigen) Begleiter: Unglück.
Menschen vergleichen das eigene Glück mit dem der Umwelt. In einer von den Medien dominierten Welt der „Reichen, Schönen und Glücklichen“ und des „schneller-höher-weiter“, führt das häufig zu falschen Schlüssen.

Was ist Glück für mich?

Was macht mich glücklich? Welche Orte, Menschen, Situationen und Momente gehören da dazu? Was würde ich gerne festhalten damit es bleibt? Was macht mir dieses Gefühl des Glücks? Was kann ich selber dazu beitragen, zu meinem Glück, zum Glück anderer?
Viele Fragen an Dich.

Aufgabe

mache 18 – 27 Fotos zum Glück
oder eine Bildgeschichte
drehe einen Film zum Glück
mache eine Zeichnung
oder einfach Malen

Ergebnisse auf einen Stick und mitbringen zu unserem nächsten Treffen

Zeitraum

nimm Dir dazu eine Woche Zeit, nicht mehr
entweder die Osterwoche
oder die Woche nach Ostern
und lass Dich überraschen, was Dir alles auffällt, wenn Du Dich eine Woche lang auf Dein Glück konzentrierst 🙂

Ziel

Ausstellung / Vernissage am 09. Juni 2016 in der Christuskirche
Teilnahme am Wettbewerb Glück 2.0

so geht es weiter

Präsentation beim nächsten Jour fix am 01. April 2016
Geschichten dazu entwickeln
Einreichung der Arbeiten
Vorbereitung Vernissage