Am Anfang war das Gespräch, eine Gruppe von Menschen aus der evangelischen Pfarrgemeinde von sehr jung bis erfahren bildete sich bald darauf. Wir sehen es als unsere Aufgabe, Menschen unterschiedlicher sozialer Schichten und kultureller Herkunft im Sinne der Diakonie zu helfen.

Mit anderen Worten wollen wir jenen, die am Rande der gutbürgerlichen Gesellschaft stehen, (und durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie noch mehr in materielle Bedrängnis geraten sind), unbürokratisch helfen und darüber hinaus solchen Menschen, die im Sinne der Nachhaltigkeit ein großes Interesse haben Dinge des täglichen Lebens mit anderen zu teilen (bzw. zu tauschen), eine Plattform bieten, das unkompliziert zu tun.