Ö1 – Gedanken für den Tag

Montag, 29.8.2011

Sind Sie schon einmal mit Ihrem ganzen Hausrat umgezogen?
Manche Menschen bleiben ihr ganzes Leben an einem Ort, in einer Stadt oder einem Bezirk wohnen. Andere ziehen aus privaten oder beruflichen Gründen öfter um.
Ich gehöre zu dieser Gruppe. Vor kurzem haben meine Frau und ich unser Hab und Gut in Umzugskartons verpackt und sind mit unserer kleinen Tochter von Wien nach Oberösterreich gezogen.
Klar ist das ganz schön mühsam, alles einpacken! Aber da fängt es ja schon an: Muss wirklich alles mitgenommen werden? Gibt es nicht viele Dinge, die sich im Lauf der Jahre angesammelt haben, die ich aber längst nicht mehr brauche?
Loslassen können: Gegenstände des Alltags, gebrauchte Küchengeräte, alte Bücher, Urlaubssouvenirs, die nur verstaubt in den Regalen herumstehen. Loslassen können – ich habe wieder einmal festgestellt, wie schwer es mir fällt, eine Auswahl zu treffen. Ich bin eher ein Typ, der dazu neigt, Vertrautes festzuhalten. Aber ich habe auch gemerkt, dass es hilfreich ist, zu fragen: Was ist mir wirklich wichtig, welche Trennung wirkt vielleicht sogar befreiend?
Wahrscheinlich gehört das zu einem neuen Anfang an einem neuen Ort dazu: beschwerlichen Ballast abwerfen, neue Räume schaffen. So werde ich frei für neue Begegnungen, neue Erfahrungen, neue Wege.
Es gibt ja verschiedene Punkte im Leben, an denen wir dazu angestoßen, werden, darüber nachzudenken, was wir im Leben wirklich brauchen, was uns wirklich wichtig ist.
Es muss nicht unbedingt ein Umzug sein.

Kommentare sind geschlossen.